Schladener Schüler begeistert von den Pariser Sehenswürdigkeiten

Französisch-Kurse der Werla-Schule und der Goldenen Aue in Frankreichs Metropole

 

 

 

Eine Busreise nach Paris … diesen Wunsch erfüllten sich Werla-Realschüler der 8. und 9. Klassen. An der Seine durchwanderten, erkletterten und besichtigten sie fünf Tage lang die attraktiven Sehenswürdigkeiten der französischen Metropole. Dabei testeten die Schülerinnen und Schüler der Französisch-Kurse natürlich auch ihre Sprachenkenntnisse.

Für die Fahrt schlossen sich die Werla-Schule und die Goslarer Realschule Goldene Aue zusammen. Begleitet von den Französischlehrerinnen Elisabeth König aus Schladen und Heike Baldauf aus Goslar machten sie sich auf die zwölfstündige Tour. „Die Busfahrt war anstrengend, aber nach der Ankunft war es richtig cool“, so die Jugendlichen.

 

Die Französisch-Schüler der Werla-Schule Schladen vor Sacré-Coeur, der "weißen" Kirche von Paris, übersetzt "Heiliges Herz"

 

Die Schülerinnen und Schüler genossen eine ereignisreiche Woche, in der sie sich von der Fülle weltberühmter Sehenswürdigkeiten inspirieren ließen. Auf dem Programm standen unter anderem eine spannende Stadtführung, die Besichtigung des Eiffelturmes und die Aussichtsplattform Trocadéro mit dem wunderbaren Blick auf die „Dame de fer“, dem Eiffelturm. Weiter ging es zur Sacré-Coeur, der weißen Kirche mit den ausladenden Treppenstufen, sowie zum Place de Tertre, der das Künstlerviertel darstellt.

Auch Kult war dabei: Das Hard-Rock-Café für den Erwerb eines Sweat-Shirtes mit dem typischen Emblem und dem Namen der Stadt der Liebe. Spätestens hier probierten die Schülerinnen und Schüler die Verständigung auf Schul-Französisch aus.

Natürlich durfte der Anblick der Mona Lisa nicht fehlen, der im größten Museum der Welt, im Louvre, genossen wurde. Auf dem Weg zu den Champs-Elysées trafen sich die Schladener und Goslarer unter dem Arc de Triomphe. Die gewaltigen Säulen der Kirche Notre-Dame beeindruckten alle kolossal. Einige Schüler meinten sogar, den buckligen Glöckner „le bossu“ zwischen den Zinnen klettern zu sehen.

Souvenirs konnte man überall erhalten, so auch im Einkaufszentrum Forum Les Halles, das neu gebaut und mit futuristisch gelbfarbener Dachkonstruktion zu bewundern war. Nur das allgegenwärtige Verkaufsangebot von Eiffeltürmen in jeder denkbaren Größe und Farbe durch aufdringliche Straßenhändler wurde mit der Zeit zu einem Kritikpunkt.

Der krönende Abschluss war die abendliche Lichterfahrt auf der Seine – in einem „bâteau mouche“, einem attraktiven Ausflugsschiff. Der Eiffelturm leuchtete nicht nur in der Dunkelheit, sondern funkelte zusätzlich in einer sagenhaften Brillanz zu jeder vollen Stunde.

Die Schüler und Eltern freuten sich sehr darüber, dass Schladener Unternehmen die Fahrt sponserten. Die Volksbank Börßum-Hornburg unterstützte großzügig sowie die Schladener Zuckerfabrik, das Eiscafés Adria und der Förderkreis der Werla-Schule Schladen. So wurde ein Teil der Verpflegung sowie die Fahrstuhlfahrt bis in das 56. Stockwerk des Giganten Montparnasse und sämtliche Metro-Fahrten finanziert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok