Jugendwaldeinsatz

Allgemeine Informationen zum Jugendwaldeinsatz

Beim Jugendwaldeinsatz sind die Schülerinnen und Schüler für 2 Wochen in einem Jugendwaldheim untergebracht und arbeiten vormittags im Wald. An den Nachmittagen und am Wochenende ist ein Freizeitprogramm geplant.
Die Schülerinnen und Schüler arbeiten unter Anleitung eines Waldarbeiters. Dazu werden sie in Gruppen von 4-5 Schülern eingeteilt. Eine Gruppe bleibt im Jugendwaldheim und räumt auf, putzt und bereitet das Mittagessen vor. Die anderen Gruppen haben mit einem Waldarbeiter Hochsitze gebaut, Wege frei geschnitten, Bäume gefällt und gepflanzt. Es wurden auch Zäune repariert. Die Gruppen wurden immer gewechselt, damit jeder der Teilnehmer verschiedene Tätigkeiten im Wald kennen lernen konnte. Abends wurde eine Nachtwanderung unternommen, gegrillt und gespielt.

weiterlesen: Jugendwaldeinsatz

Praktika

Hauptschule

Die 8. Klassen des Hauptschulzweigs der Werla-Schule machen ein Sozial- oder Betriebspraktikum.
Dabei können die Schülerinnen und Schüler zwischen einem Praktikumsplatz im Krankenhaus Goslar oder dem Jugendwaldeinsatz wählen.

Das Praktikum im Krankenhaus betreut unsere Schulsozialarbeiterin Frau Debus. Alle Schülerinnen und Schüler fertigen nach diesen 2 Wochen ihre "erste" Praktikumsmappe an. In der 9. Klasse absolvieren sie ein dreiwöchiges Betriebspraktikum in Betrieben der Region. In der 10. Klasse dauert das für sie dritte Betriebspraktikum 2 Wochen.

Realschule

Die Realschüler beginnen mit den praktischen Erfahrungen in Betrieben der Region in der 9. Klasse im Rahmen ihres ersten Betriebspraktikums. Dieses Praktikum dauert 3 Wochen. Das zweite Betriebspraktikum, welches in Klasse 10 durchgeführt wird, dauert 2 Wochen.

Berufsorientierung

Maßnahmen

Es ist uns ein Anliegen den Schülerinnen und Schülern beim Thema "Berufsorientierung" in besonderem Maße zur Seite zu stehen.

In diesem Zusammenhang bekommen die Schülerinnen und Schüler in überdurchschnittlich vielen Praktika die Möglichkeit Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern zu sammeln.

Um den Schülerinnen und Schülern der Werla-Schule eine ausreichende Anzahl qualitativ guter Praktikumsstellen bieten zu können, hat die Werla-Schule das Forum "Schule und Betrieb" ins Leben gerufen. Ziel ist es die Kommunikation zwischen den Betrieben der Region und der Schule zu fördern. Im Jahr 2011 wurde das Forum erstmals auch zum Dialog zwischen Betrieben und Schülerinnen und Schülern der Werla-Schule genutzt.

Ein Kompetenzfeststellungsverfahren wird in jedem Jahr in allen 8. Klassen durchgeführt.

Es besteht eine Kooperation mit der Berufsschule "Carl-Gotthardt-Langhans" in Wolfenbüttel, sowie mit der "Berufsfachschule Altenpflege" in der Grotjahn-Stiftung in Schladen.

Außerdem können interessierte Schülerinnen und Schüler am jährlichen "Zukunftstag für Mädchen und Jungen" teilnehmen.

Neben der Einführung eines "Berufswahlpasses", in dem alle ausbildungsrelevanten Unterlagen, die Schülerinnen und Schüler während der Schulzeit ausgehändigt bekommen, abgeheftet werden können, nimmt die Werla-Schule auch am Projekt "Ausbildungsnetz Wolfenbüttel" teil.

Neben diesen Maßnahmen der Berufsorientierung können sich die Schülerinnen und Schüler bei allen wichtigen Fragen zu Ausbildungsberufen an die Klassen- oder Wirtschaftslehrer der Werla-Schule und auch an den Berufsberater der "Agentur für Arbeit" in Goslar Herrn Müller wenden.

Links:

Ausbildungsnetz - Wolfenbüttel

Weitere Informationen:

Berufsberatung durch Herrn Müller von der "Agentur für Arbeit" in Goslar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok