Neues aus der Imker-AG                                                                                                                                          Juni 2017

Unglaubliche Honigmenge trotz kaltem Frühling
  Eigentlich waren wir bis vor einem Monat davon überzeugt, dass unsere Bienen aufgrund des kalten
Frühlings kaum Honig gesammelt haben konnten.
Als wir heute Vormittag die Honigräume abnahmen, waren wir deshalb total überrascht, wie schwer
sie waren. Mit sieben fleißigen Imkern und der Unterstützung von Frau König und Frau Drenkelfort
begann dann ein anstrengender Schleudermarathon, der uns rund 70 kg Honig gebracht hat.
 
  Jeder Honigraum wog über 20 kg. Um unsere Rücken zu schonen, haben wir sie lieber zu zweit
getragen. Auf dem rechten Foto sieht man die aufgeklappte Bienenflucht, die als Einbahnstraße die
Bienen aus dem Honigraum leitet, damit sie uns beim Schleudern nicht nerven.
 
 

     

Lest heir weiter und schaut euch die tollen Fotos an:

 
     
     

 

 

 

Neues aus der Imker-AG                                                                                                                                          Mai 2017

Trotz des kalten Frühjahrs-Am 01. Juni schleudern wir!
 

Nachdem es in diesem Frühjahr lange viel zu kalt war, dachten wir eigentlich, dass unsere Bienen kaum Honig produzieren werden. Aber erstaunlicherweise sind die Honigräume gut gefüllt.

Erst hatten wir auch die Befürchtung, dass ein Volk nicht überleben würde. Zwischen den beiden Zargen, in denen sie ihre Larven aufziehen, lebte nämlich plötzlich ein sehr angriffslustiges Ameisenvolk. Beim Öffnen haben Dion und Frau Drenkelfort eine ordentliche Portion Ameisensäure in die Nase bekommen. Das hat ganz schön gebrannt!

 
 

Die folgenden Fotos sind aus dem März, als wir zum ersten Mal nach dem Winter an den Bienen gearbeitet haben. Deswegen sind auch noch keine Honigräume oben auf den Zargen. Irgendwie gab es immer so viel zu tun, dass wir nicht zum Fotografieren gekommen sind.